Engagement

Mein umweltpolitisches Engagement begann vor einigen Jahren in der Greenpeace Gruppe Stuttgart. Ich stieg in das „Radioteam“ ein, da ich schon während meines Studiums in der Öffentlichkeitsarbeit Erfahrungen gesammelt hatte. Damals produzierten wir selbständig Radiosendungen zu unterschiedlichen Umweltthemen, zu Fragen der Energiepolitik, haben die Klimakonferenz in Bonn 2001 und den Weltgipfel für nachhaltige Entwicklung in Johannesburg 2002 mit Live Interviews und Hintergrundfeatures begleitet.

Neben anderen Themen ließ mich aber die Umwelt nicht mehr los. Verstärkt wurde mein Interesse durch ein Radio-Interview mit einer Naturpädagogin. Mir wurde klar, dass sich nur dann Zukunft ändert, wenn wir heute damit beginnen, unsere Kinder anders an die Natur heranzuführen. Wissen über Umwelt und ihre Probleme erwirbt man nicht nur über den Kopf, sondern über eine lebendige Beziehung zur Natur. Als nächsten Schritt absolvierte ich eine Ausbildung zur Naturpädagogin mit anschließendem Studium der Waldorfpädagogik.
umweltbildung.de | naturschule-freiburg.de

Auf der soliden Basis von Erfahrungen mit PR-Arbeit und pädagogischen Zusatzqualifikationen begann ich meine Arbeit im Bund der Freien Waldorfschulen in Deutschland als Referentin für Öffentlichkeitsarbeit. Das Themenspektrum meiner dreijährigen Tätigkeit umfasste unterschiedliche Fragen der Bildungspolitik sowie die Zusammenarbeit in zahlreichen länderübergreifenden Gremien, Arbeitsgruppen und ihrer Leitung. Die Belange der Freien Schulen und pädagogischen Initiativen liegen mir seit dieser Zeit besonders am Herzen.

Zusätzlich organisierte ich seit 2004 in Eigeninitiative naturpädagogische Waldnachmittage mit Kindern der Klassen 1 bis 4 in Stuttgarter.

Aktuell engagiere ich mich in der Gruppe des Naturschutzbundes (NABU) in Stuttgart und versuche dort gemeinsam mit anderen engagierten Mitgliedern die Kinder und Jugendarbeit zu stärken.
nabu-stuttgart.de

Wir sind ein Teil der Natur und müssen begreifen, dass alles was wir tun auch Konsequenzen für unsere Lebensgrundlagen hat. Auch Tiere gehören zu unserer Mitwelt und mir ist neben dem Naturschutz besonders wichtig auch die Rechte und Lebensgrundlagen der Tiere zu achten und dafür einzutreten, dass sich ihre Lebensbedingungen verbessern. Deshalb unterstütze ich als Fördermitglied die Arbeit von animals-Angels.de.