Land verdoppelt Zuschüsse für Klassenfahrten

Heilbronn (dpa/lsw) –

Grüne und CDU im Landtag wollen die Zuschüsse
an Schulen für Klassenfahrten verdoppeln. Statt 3,45 Millionen Euro
soll der Reisekosten-Etat im kommenden Jahr 7,32 Millionen umfassen,
berichten «Stuttgarter Zeitung» und «Stuttgarter Nachrichten»
(Samstag). Finanzministerin Edith Sitzmann (Grüne) unterstützt einen
entsprechenden Vorschlag von Kultusministerin Susanne Eisenmann
(CDU). Sprecher des Finanzministeriums und der beiden Fraktionen
bestätigten den Zeitungsbericht. CDU-Fraktionschef Wolfgang Reinhart
sagte: «Um das vielfältige Angebot an bildungspolitisch wertvollen
Veranstaltungen garantieren zu können, bedarf es einer Erhöhung der
Finanzmittel.»

Thekla Walker, die finanzpolitische Sprecherin der Grünen, sagte:
«Die Regierungsfraktionen werden die Verdoppelung der Mittel wie von
der Regierung vorgeschlagen beschließen.» Klassenfahrten sollten auch
in Zukunft ein selbstverständlicher Teil der schulischen Bildung
sein, aber «nicht mehr auf Kosten der Lehrer stattfinden».

Das Bundesverwaltungsgericht hatte im Oktober 2018 entschieden, dass
Lehrer Kosten für eine Klassenfahrt nicht aus eigener Tasche zahlen
müssen. Die Länder müssen ihnen die Ausgaben erstatten.

Verwandte Artikel